In 3 Schritten Zum Eigenkapital! | Immobilien Millionär Akademie

Was uns Pablo Escobar über Bargeld lehrt! – In 3 Schritten zum Eigenkapital!

 

Hallo, vielen Dank für eine außerordentlich gute Frage zum Thema – Aufbau von Eigenkapital!

Die Fragen lauten:
  • Wie kann man am besten Eigenkapital aufbauen um in die erste Immobilie zu investieren?
  • Wie geht man am besten mit dem Cash um, denn auf dem Tagesgeldkonto bringt es ja nix?

Wie Du schon richtig festgestellt hast, halte ich überhaupt nichts von Fonds! Ich halte auch wenig von Bausparern, weil es da einfach viel zu viel Schmarotzer gibt, die mit investieren.

Beim Bausparer hast du durch die Abschluss-Prämien und oft langen Aufbauphasen keine Zinsen! Die im Bausparer enhaltene Fonds die nicht selten Management-Fees von zwei Prozent aufweisen, höhlen letztendlich noch deine sowieso schon mickrige Rendite aus.

Wie beginne ich Eigenkapital aufzubauen?

Grundsätzlich ist am Anfang festzustellen, dass im Prinzip der Spruch „Cash is King!“ eine totale Fehl-Ansage ist, weil Cash ist definitiv nicht King!

Cash ist im Prinzip überhaupt nichts wert! Was soll Cash auch wert sein?

Du kannst mit Cash nichts anfangen!

Cash ist genauso viel wert, wie die Uhr, die Du nicht benutzt oder die Jacke, die im Schrank hängt. Erstmal überhaupt nichts! Geld ist erst dann etwas wert, wenn Du es einsetzt, wenn Du damit etwas ausprobierst und wenn Du damit etwas veränderst.

Das heißt, grundsätzliche Feststellung: Cash ist überhaupt nichts wert! Cash ist nicht der King!
Sogar im Gegenteil, wenn Du zu viel Cash hältst, dann ist es eigentlich wie bei Pablo Escobar.

Pablo und sein Cash…

Den kennst Du bestimmt, er war mal ein riesen Gauner, bekannt auch aus den Narkosfilmen, als großer Drogenbarone. Ich habe mal eine Pablo Escobar Tour in Medellín gemacht – war richtig geil – Das erste, was ich festgestellt habe, war dass Cash überhaupt nicht King ist! Denn Pablo hatte so viel von dem, dass er es verbuddelt hat, dann haben es die Käfer gefressen, es gab Diebstahl und noch vieles mehr!

Darum gibt es tausend Gründe warum Cash nicht gut ist. Bei Pablos Beispiel konnte man letztendlich feststellen, dass man eigentlich Cash eher vermeiden sollte. Wenn Du Cash nur sparst, dann liegst Du auch auf dem Risiko der Inflation, was höher ist als angegeben. Dann wirst Du es wahrscheinlich eher nur verlieren.

Mein Tipp:

So wenig wie möglich Cash zu halten! Denn wie schon gesagt, Cash ist für nichts da und Cash ist definitiv nicht King!

 

In 3 Schritten zum Eigenkapital! Die Immobilien Millionär Akademie Immobilien 1

Sichere Dir jetzt meinen Amazon-Bestseller: “Das 1x1 des Immobilien Millionärs”.

Kostenlose Mentor Tipps
Zusammengefasst in Deine Mailbox

Eigenkapital aufbauen – Schritt 1:

Lebenshaltungskosten erfassen!

Es gibt drei Stufen. Die erste Stufe ist und das würde ich an Deiner Stelle machen, dass ich meine Lebenshaltungskosten festhalte. Wenn Du zum Beispiel Lebenshaltungskosten von 2000 Euro im Monat hast, dann würde ich Dir empfehlen, bevor es überhaupt losgeht, eine Sicherheitsreserve anzulegen und die würde ich persönlich in Gold anlegen.

Gold als Sicherheitsreserve des Eigenkapitals!

Du kannst das Gold z.B. bei einem Großhändler Deines Vertrauens holen, aber auf keinen Fall bei der Bank kaufen! Da sind die Kurse meistens schlecht. Am besten man fängt mit Gold- oder Scheide-Anstalten an, da wo das Gold letztendlich auch gegossen wird und auch günstig eingekauft werden kann, oder eben bei den Großhändlern kaufen.

Was Du auch machen kannst, ich z.B. lege mein Gold unter anderem auch bei Goldmoney.com an. Das ist ein Goldlager, das finde ich persönlich ziemlich cool. Da kannst Du geldhaft sparen und Dein Geld dann in Gold umtauschen und wenn Du es wieder brauchst, dann kannst Du es wieder auf die Kreditkarte aufladen und somit kannst Du dann Dein Gold wieder holen. Finde ich ziemlich geil!

Meine Empfehlung – zur Eigenkapital-Sicherung

Hinterlege dir den Bedarf für ein ganzes Jahr zur Eigenkapital-Sicherung!
Das heißt wenn das 2.000 Euro im Monat sind, dann würde ich jetzt erstmal 24.000 in Gold tauschen.
Das heißt, wenn es irgendwie brennt bei Dir, kannst Du es umtauschen. Somit ist das Gold – dein Eigenkapital – dann auch nicht der Inflation ausgesetzt, Du hast es dann ziemlich sicher und das wäre erst mal Dein Grundstock.

 

Eigenkapital aufbauen – Schritt 2:

Investiere dein Eigenkapital und erzeuge Cash Flow!

Wenn Du das erledigt hast, dann wäre mein zweiter Schritt, dass ich in Sachen investiere, die Cash Flow bringen. Weil Sachen, die keinen Cash Flow bringen, halte ich für keine gute Investmentmöglichkeit. Deswegen bin ich zum Beispiel auch nicht so der Krypto – Fan, weil das geht hoch und runter, keiner weiß wann es hoch geht, keiner weiß wann es runter geht, keiner hat eine klare Glaskristallkugel mit einem Foto drin.

Gehe kalkulierbare Risiken ein!

Deswegen würde ich hier auf Nummer sicher gehen. Klar, Rendite und Risiko sind wie siamesische Zwillinge, die bedienen sich beide, aber ich würde hier momentan ein P2P Konzept wählen. Das sind Finanzierung oder Kredite die Privatleuten anderen Privatleuten geben. Man schaltet im Endeffekt eine Bank aus und nutzt stattdessen eine Plattform, die das übernehmen. Dort gibt es wirklich schöne Renditen, wobei das Ganze auch noch relativ sicher ist. Für mich ein kalkulierbares Risiko!

Die Alternative – P2P Kredite

Also zum Beispiel eine Plattform, die ich gerne nutze, ist Bondora. Da gibt’s momentan 6,75%, das Konzept heißt dort „go and grow“, mit einer täglichen Verfügbarkeit. Das heißt, Du kannst da einfach Geld überweisen und die legen mit einer täglichen Verfügbarkeit Dein Eigenkapital für 6,75 Prozent an.

Du gibst anderen Nutzern einen Kredit, und erhälst dafür Zinsen. So einfach geht das! Zur Veranschaulichung ziehen wir ein Beispiel heran, was für dich vermutlich greifbarer ist.

Früher hast Du vielleicht ein Konto bei der Sparkasse gehabt, hast einen Tausender auf dem Sparkassen-Konto gelegt und dann hat die Sparkasse Deinen Tausender genommen und hat das anderen Leuten, die in die Dispo wollen zur Verfügung gestellt und schlägt so letztendlich Profit aus Deinem Eigenkapital:

“Du kriegst keine Zinsen” und “Der, der einen Konsumentenkredit hat oder im Dispo ist, zahlt neun oder zehn Prozent Zinsen”.

Wenn dein Eigenkapital Banken überflüssig macht

Von dieser Differenz haben die Banken gelebt, ist ja auch gut und heute lebst Du halt von dieser Differenz. Nämlich, dass Du Dein Geld bei Bondora anlegst, die schnappen sich einen Anteil und zahlen dir dann 6,75 Prozent als Rendite.

Dein Eigenkapital von eintausend Euro, wird in 100 mal zehn Euro Scheinen verteilt und verschiedenen Leuten zur Verfügung gestellt. Wie schon erwähnt, bin ich P2P Fan und die eine Plattform, die man gut nutzen kann, ist z.B. Bondora. Die haben momentan ein Konzept – „go and grow“ -bei dem du etwa 6,75 Prozent Rendite erhälst, bei täglicher Verfügbarkeit!

P2P Plattformen – Bondora, Mintos, uvm.

Natürlich kannst Du auch Alternative Plattformen als Bondora wählen um das Risiko in der Anlage – Klasse ein bisschen zu diversifizieren. Da würde ich Dir auch z.B. Mintos empfehlen. Mintos ist ziemlich ähnlich zu Bondora, da gibt es bis zu zwölf Prozent Rendite. Die haben ein ähnliches „go and grow“ Modell – „Invest & Access“ – und wenn Du in diesen beiden Plattformen Dein Eigenkapital aufbaust, sodass Du vielleicht zwischen 15.0000 – 30.000 Euro hast, dann wäre das ein geiler zweiter Schritt.

 

Eigenkapital aufbauen – Schritt 3:

Investiere dein Eigenkapital in Immobilien!

Sobald Dein Eigenkapital 15.000, 20.0000 oder 30.000 Euro umfasst, nutzt Du es um Deine erste Immobilie zu kaufen. So hast Du eigentlich einen schönen Wasserfall um zuerst Eigenkapital aufzubauen und es dann zu investieren.

 

Zusammenfassung 

3-Schritte Investmentplan

  1. Start-Eigenkapital in Gold als Sicherheit investieren,
  2. danach in P2P Kredite investieren, um dein Eigenkapital stetig zu steigern mit wesentlich mehr Zinsen als auf einem Girokonto
  3. bei einem solidem Eigenkapital von 15.000 bis 30.000 Euro, nimmst Du dein Eigenkapital und investiert das dann in Immobilien und beginnst finanziell Unabhängig zu werden!

Dann hast Du erst mal einen schönen, kleines und rundes Vermögensaufbau – Modell.

Ich hoffe es hat Dich weitergebracht und wie gesagt Cash ist nicht King!, dennImmobilien sind King!

Schlusswort

Wichtig ist es in Cash Flow Konzepte zu investieren, die regelmäßig Geld bringen und nicht in spekulative Sachen! Denn spekulativ kann auch heißen, dass Du Deine ganze Kohle verlierst und das ist nicht schön!

Wie haben wir das mal bei Warren Buffett gelernt:

“Nichts verlieren! Nichts verlieren! Nichts verlieren! Bringt den besten Vermögensaufbau!”

Beste Grüße
Flo

In 3 Schritten zum Eigenkapital! Die Immobilien Millionär Akademie Immobilien 1

Sichere Dir jetzt meinen Amazon-Bestseller: “Das 1x1 des Immobilien Millionärs”.

Booste deinen Vermögensaufbau!


Buche JETZT meinen exklusiven Vermögensaufbau-Kurs und werde Privatier!

Immobilien - Mentor, Investor

Kostenlose Mentor-Tipps!

Zusammengefasst in Deine Mailbox



You have Successfully Subscribed!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen